Unsere Schule auf dem Weg zur „Europaschule“

Das Europakonzept der Johann-Gutenberg-Realschule

Das Ziel des Konzeptes ist die Förderung der kulturellen Kompetenz unserer Schülerinnen und Schüler. Kulturelle Kompetenz heißt, sich der eigenen Identität und Kultur bewusst zu werden, sich aber auch in die anderer hineindenken zu können.  
Interkulturelle Fähigkeiten sind in unseren Alltag, in der Schule und später im Beruf in vielen Situationen gefragt. Wir wollen miteinander auskommen und uns gegenseitig mit Respekt behandeln. Ein friedliches Miteinander ist nur möglich, indem wir uns dem Neuen und Anderen öffnen, Vielfalt akzeptieren und auch versuchen, Kompromisse einzugehen.

Dazu ist manchmal Überwindung nötig. Um die Schülerinnen und Schüler dabei zu unterstützen, den erweiterten Blick über eigene Grenzen hinaus zu erlernen und Freude an neuen Erfahrungen zu entwickeln, wird die Johann-Gutenberg-Realschule „Europaschule“.

Sie setzt auf Begegnung und Dialog, auf die Stärkung von Mut und Vertrauen. 

Das Konzept der „Europaschule“ setzt sich aus bewährten Angeboten und einigen Neuerungen zusammen.

  • Wir bieten neben Englisch mit bilingualen Profil und Französisch als Wahlfach eine 3. Fremdsprache an. Eine Spanisch-AG wird bereits erprobt.
  • Internationale Sprachdiplome wie DELF und das Cambridge Certificate sind fest verankert.
  • Eine Wirtschafts-Englisch-AG bereitet Schülerinnen und Schüler auf ein Auslandspraktikum vor, das seit dem Schuljahr 2019/20 im europäischen Ausland möglich ist.
  • Die Schulpartnerschaften werden über Polen hinaus um Frankreich und Israel erweitert.
  • Projektorientierte Partnerschaften mit ausländischen Schulen, die über einen gewissen Zeitraum zu einem bestimmten Thema (Musik, Sport, Kunst, Geschichtliches ...) erfolgen, sind in Planung.
  • Fahrten ins englischsprachige Ausland werden in „Bili“-Klassen als Extra in Klasse 7/8 weiterhin angeboten. Französisch-Kurse besuchen das französischsprachige Ausland.
  • Ein digitaler Austausch (E-Twinning) mit einer Schule in Frankreich ist in Planung.
  • Teilnahme an europäischen Projekten (EU-Projekttag) und eine  schulinterne Europawoche können 2021 hoffentlich realisiert werden.
  • In allen Fächern wird „Europa“ aus verschiedenen Blickwinkeln thematisiert. Zusätzlich werden verschiedene Experten*innen - so zum Beispiel ein Abgeordneter aus dem Europaparlament - in den Unterricht eingeladen, um die Fragen der Schüler*innen zu beantworten und mit ihnen zu diskutieren.

Text: Hildegard van Loon