Projekt "Liebe macht süchtig..."

Der Blog

05.10.2019 Sponsorenlauf - zur Hälfte für das Projekt "Liebe macht süchtig!- Aktion gegen Loverboys"

in Kooperation mit der Dortmunder Mitternachtsmission e.V:
Hanna Biskoping wird auch da sein und ihre Arbeit vorstellen sowie Fragen beantworten. Außerdem werden wir mit dem Graffitikünstler Florian Moritz gemeinsam ein großformatiges Graffiti zu dem Thema wie auch viele Minigraffitis herstellen. Das wird sicher sehr aufregend und spannend!

23.09.2019 Wir präsentieren unser Projekt

"Liebe macht süchtig! - Aktion gegen Loverboys" bei der Auftaktveranstaltung von Sozial genial im Industrieclub Dortmund. Wir haben eine Stellwand mit Infos dabei und beantworten die Fragen der Veranstalter und Gäste.

06.09.2019 Wir präsentieren unser Projekt

"Liebe macht süchtig! - Aktion gegen Loverboys" auf der Messe Fair Friends und kommen mehrfach ins Gespräch. Wir treffen auch unseren Kooperationspartner, die Dortmunder Mitternachtsmission e.V.,  wie auch andere Initiativen, die sich dem Thema gewidmet haben.

Der WDR hat einen Beitrag gemacht über unser Projekt gegen Loverboys

Hier kann man den Beitrag 1 Jahr lang sehen.

WDR Beitrag Projekt an Dortmunder Schule gegen Loverboys

12.02.2019 Gemeinsam Pizzabacken mit Freunden

Am 12.02.2019 werden die Mädchen der Klasse 9a im Adams Corner in Dortmund mit neu zugezogenen Jugendlichen zusammen Pizza backen und essen und natürlich unsere Musik feiern, die wir mit Keith Powel gemeinsam aufgenommen haben. Besonders freuen wir uns über den Song zum Projekt "Liebe macht süchtig! - Aktion gegen Loverboys". By the way haben wir uns im Projektzeitraum ausgetauscht über das Thema Liebe und haben von Loverboys erzählt und gewarnt. Zweimal haben wir uns nun getroffen und mal sehen, ob wir vielleicht in Zukunft noch mehr Projekte zusammen gestalten können.

12.02.2019 Der WDR kommt!

Wow! Der WDR kommt und will einen Beitrag über das Loverboysprojekt an der Johann-Gutenberg-Realschule machen. Das finden alle sehr spannend und super interessant.

Die Aufgaben sind bereits verteilt und der Tag geplant. Hoffentlich klappt alles!

Zeichnungen zu dem Musikvideo

Der Songtext

Der Songtext ist jetzt erstmal fertig:

Blicke machen süchtig
Telefonat klingelt, sie nimmt ab, er sagt hi!
Refrain:
Ich träume von dir.
Vielleicht von einem WIR mit DIR.
Und jetzt sehe ich dich.
Deine Blicke machen süchtig.
Mädchen:
So schönn stehst du vor mir.
Ich kann nur mit dir.
Ohne dich bin ich nichts.
Ich brauche dich, denn ich liebe dich.
Junge:
Du hast so wunderschöne Augen.
Ich kanns kaum glauben.
Oh, Mädchen, du schaust mich an.
Jetzt geh ich richtig ran.
Warte auf den Augenblick.
Es gibt kein Zurück.
Refrain:
Ich träume von dir.
Vielleicht von einem WIR mit DIR.
Und jetzt sehe ich dich.
Deine Blicke machen süchtig.
Telefon wird aufgelegt. Durchgehender Ton
In verschiedenen Sprachen:
Man sieht es in seinen Augen.
Menschen haben zwei Gesichter.
Er liebt dich nicht.

Geschrieben in der Klasse 9a mit Freunden vom Projekt "Angekommen in deiner Stadt Dortmund"

Zeichnungen zu dem Musikvideo

Nisa zeichnet Bilder für ein Musikvideo

Nisa Yalcinkaya zeichnet nach Anweisungen/ Regievorschlägen 20 Bilder für ein Musikvideo. Amira Dabashi möchte es dann mit dem Text zusammen animieren. Das wird bestimmt toll! Danke für das großartige Engagement!

Songprojekt Loverboys - ein Rückblick

Unser erster Eindruck beim ersten Treffen im Adams Corner war ein kleiner Kulturschock.
Es lief eine etwas verrückte Musik und viele verschiedene Instrumente wurden gespielt. Es waren bestimmt 30 Jugendliche im Raum und jeder schien mit etwas beschäftigt zu sein. Die einen schrieben einen Text, die anderen sangen schon oder prbten eine Melodie am Keyboard.

Keith Powell saß konzentriert an seinem Mischpult und gab den Beat an.

Nach ein paar Minuten waren auch wir angekommen und es ging an die Arbeit. Dafür hatten wir etwas Unterstützung von den da anwesenden anderen Jugendlichen.
Wir stellten ihnen Fragen zum Thema "Verliebt sein" und bekamen gute Antworten und eigene Erfahrungen von ihnen erzählt. Es war auf einmal eine sehr vertraute Atmosphäre. Zunächst wurden zwei andere Liebeslieder umgesetzt, doch Keith produzierte noch den Sound für unseren Song.
Das war schon einmal eine gute Basis und wir probten schon ein paar Melodien.
Daraufhin fiel es uns immer leichter, den Songtext zu Ende zu stellen.
Wir fingen an den Refrain und dann die Strophen aufzuschreiben.
In der Schule führten wir dieses Thema im Deutschunterricht fort und beendeten den Song.
An einem weiteren freien Nachmittag waren wir wieder beim Adams Corner zu Besuch und fingen an, die ersten Aufnahmen zu starten.
Dies verlief einwandfrei.
Wir bekamen erneut Unterstützung von den Jugendlichen. Ein paar von ihnen stellten sich zur Verfügung, einen Songpart in ihrer Muttersprache aufzunehmen.
Am Ende des Projektes hatten wir einen großen Erfolg mit sehr viel Spaß!

Marie und Loubna - 9a

18.12.2018 Aufnahme des Songs "Blicke machen süchtig!"

Celina Müller und die anderen Mädchen aus der Klasse 9a sind ziemlich aufgeregt an diesem Tag, denn heute wird der Song aufgenommen. Die Jungs beim Adamy Corner übernehmen den Part des Jungen. Wer traut sich?
Schließlich dürfen alle ihre Muttersprache einbringen bei den Warnungen vor einer falschen Liebe. Ganz schön emotional! Eine super Zusammenarbeit und ein riesiges Dankeschön auch an Klaus Banaszak und Keith Powell.

Unser Projekt erscheint beim Nordstadtblogger

Hier ist der Link dazu!

11.12.2018 Übergabe des Loverboysprojektes von den ehemaligen Schülerinnen und Schülern an die neue Generation

Pressetermin am 11.12.2018

Nun ist es soweit! Yasmine, Anastasiya, Erica und Anita übergeben das Loverboysprojekt an die neuen Leiterinnen aus der Klasse 9a. Außerdem sollen 150 Schlüsselbänder mit Denkzetteln an die Dortmunder Mitternachtsmission e.V. und an Roter Keil e.V. verschenkt werden. Auch Volker Pohlüke von den Youngsters, der noch fleißig am Loverboys-Film arbeitet, ist dabei.

04.12.2018 1. Songworkshoptermin war großartig

Der Refrain steht, der Sound steht, die Melodie für den Refrain und der Aufbau des Songs auch. Es gibt einen somalischen Sänger, der rappt und alle gehen mit einem super Gefühl nach Hause. Das wird ein super Song! In den nächsten Tagen müssen noch 3 Strophen geschrieben werden und natürlich wird dann auch geübt. Man darf gespannt sein! Insgesamt werden 3 Songs produziert. Am 18.12. geht es dann weiter mit unserem Song.

Die ersten Songworkshop-Termine stehen!

Am 4.12. und am 18.12. findet von 15 Uhr an für eine Abordnung der Klasse 9a der Songworkshop mit Keith Powell in Kooperation mit dem Projekt "Angekommen in deiner Stadt Dortmund" statt. Es soll ein Song zum Thema Liebe geschrieben und aufgenommen werden. Alle sind schon mega gespannt! Im Deutschunterricht der Klasse 9a wird schon fleißig vorbereitet.

Das abgeschriebene Interview bei LOOKS e.V.

Hier ist das ebgeschriebene und leicht zusammengefasste Interview mit Jonas Wahl von LOOKS e.V.

28.11.2018: Besuch von LOOKS e.V. in Köln

Während die Mädchen sich fotografisch mit dem Thema auseinandersetzen, stellen die Jungen aus der 9a die in der Klasse gemeinsam zusammen getragenen Fragen an die Mitarbeiter von LOOKS e.V. in Köln.

Wenn man voll verliebt ist, ...sieht man alles durch eine "rosa Brille"...

Wenn man traurig ist, sieht man "schwarz".
In Köln haben die Schülerinnen der Klasse 9a die Aufgabe bekommen, Farben in Fotos festzuhalten. Hier ein paar Beispiele:

Rot/ Orange

Grau/ Schwarz

Typisch Köln...

Klasse 9a in Köln mit Recherche zum Thema Liebe

50 Fragen

Es ist der Wahnsinn! 50 Fragen haben wir zusammen getragen. Letzlich werden beim Interview doch nicht alle Fragen gestellt, teils im freien Gespräch - als das Mikro aus ist - ganz andere. Alle sind geschockt. Die Antworten hätten sie so nicht erwartet. Manchen ist es zuviel.

In jedem Fall war es eine Erfahrung, die mitgenommen wird. Viele Fragen muss nun jeder auch für sich selbst beantworten.

Ein riesiges Dankeschön an Jonas Wahl von LOOKS e.V. in Köln für die viele Zeit!

Deutschunterricht in der 9a - Thema Liebeslyrik

Was hat Wetter mit Liebe zu tun? Auch in der Liebe gibt es sozusagen "gutes oder schlechtes Wetter":

Hier sind unsere Ideensammlungen für gute und schlechte Zeiten in der Liebe und Wetterbegriffe als Symbole:

  • negativ: Nebel, Gewitter, Regenschauer, Schneesturm, Donner, Regen, Wind, Hagel, bewölkt, feucht, kalt, Sturm, Blitz, Schwüle, nebelig, windig, Schneeregen, Frost, eisig, Tornado, stürmisch, regnerisch, Wirbelsturm, Hurrikan, Schneesturm, Hitze
  • posititv: Sonnenuntergang, sternenklarer Himmel, Sonne, Schnee, warm, blauer Himmel, Sonnenschein, verschneit, heiß, Sonnenaufgang

Deutschunterricht in der Klasse 9a - Welche Situationen gibt es in der Liebe?

Hier eine erste Sammlung aus der Klasse. Wenn wir selbst einen Songtext zum Thema Liebe schreiben wollen, müssen wir uns mit dem Thema vertraut machen, uns vielleicht eine Situation oder einen Zustand aussuchen, aus der bzw. dem heraus wir schreiben wollen...

Wir haben gleich versucht, nach positiv und negativ zu sortieren, wobei das schwierig ist, denn was für den einen schön ist, kann für den anderen schrecklich sein.

positiv: Anfang, Treue, Loyalität, süß, romantisch, Essen gehen (Restaurant), Film gucken, Versöhnung, Party, Kennenlernen, Date, Nähe, witzig, schön, Vergnügung, Heiraten, Unternehmungen, Vergebung, ...

negativ: Abschied, besitzergreifend, Untreue, Zwang, Stress, Fakelove, Geheimnisse, Party, Trennung, Streit, fern, weit, unerreichbar, verrückt, hinterlistig, Eifersucht, ...

25.10.2018: Arbeitstreffen mit Keith Powell

Keith Powell ist ein Musiker und Musikproduzent, der schon mit vielen namhaften Musikern zusammen gearbeitet hat. Momentan ist er viel auf Tournee, nimmt sich aber trotzdem Zeit für ein Kooperationstreffen.
Gemeinsam soll mit dem Projekt "Angekommen in deiner Stadt Dortmund" ein Musikworkshop stattfinden, wo Texte, die im Rahmen von "Liebe macht süchtig!" entstanden sind, umgesetzt werden in Songs und dokumentarische Musikvideos. Keith ist begeistert von der Idee und sagt sofort zu. Angedacht sind 3 - 4 Nachmittage, an denen die Jugendlichen zum Thema "Liebe macht süchtig!" Songs schreiben und mit Keith produzieren. Klasse!

09.10.2018: Arbeitstreffen mit der Mitternachtsmission e.V.

Wie geht es im neuen Schuljahr weiter und wie ist der Stand der Dinge?
Zunächst einmal stehen die Fortsetzung des Projektes "Aktion gegen Loverboys" und das Treffen mit der Beratungsstelle LOOKS e.V. in Köln auf dem Plan.
Aber es gibt auch schon viele weitere neue Ideen der Zusammenarbeit.

27.09.2018: Arbeitstreffen mit Projekt Angekommen in deiner Stadt Dortmund

Im Rahmen von anderen Kooperationsideen und einer entsprechenden Planung kommt die Idee auf, dass das Thema "Liebe macht süchtig! Aktion gegen Loverboys" sowie das Thema Prostitution minderjähriger Jungen ein wichtiges Thema ist im Rahmen der Arbeit mit geflüchteten Jugendlichen. Sie sind oft zunächst orientierungslos und eine leichte "Beute". In Berlin z.B. gehen einige geflüchtete Jugendliche der Prostitution nach, wenn sie aus dem Netz der finanziellen Unterstützung fallen. Angedacht ist in der Zusammenarbeit eine kreative Auseinandersetzung mit dem Thema, die Informationen sollen von den Schülerinnen und Schülern aus der JGR in einen Kreativworkshop zum Thema "Liebe macht süchtig!" hineingetragen werden, an dem auch geflüchtete Jugendliche teilnehmen. Weil wir schon einmal mit Keith Powell - einem Musiker und Produzenten erfolgreich gearbeitet haben, wollen wir ihn sehr gerne als Kooperationspartner für diese Projektidee gewinnen.

Was ist eigentlich mit den Jungs?

Bei dem Elternabend zum Thema "Loverboys" waren ja vorwiegend Eltern von Mädchen gekommen. Allerdings wurde schnell klar, dass auch Jungs als Minderjährige in die Prostitution getrieben werden können oder dieser nachgehen - insbesondere in Dortmund. Deshalb kam die Idee auf, dass Schüler aus der Johann-Gutenberg-Realschule auch dieses Thema recherchieren und ein Präventionskonzept von Schülern für Schüler in Kooperation mit einer Beratungsstelle erarbeiten. Doch wo gibt es so eine Beratungsstelle? In Dortmund ist sie an die Aidshilfe angekoppelt, aber personell derzeit nicht explizit besetzt. Die Hoffnung dort ist, dass sich das zum Jahreswechsel ändert. Eine Stelle ist ausgeschrieben. Über das Netzwerk unter den Beratungsstellen wird uns LOOKS e.V. in Köln empfohlen. Ich nehme also als Leiterin des Projektes den Kontakt auf und schildere unsere Idee und beschreibe die bisherigen Bausteine von "Liebe macht süchtig!" Man ist interessiert und es wird ein Termin ausgemacht, an dem wir nun also nach Köln fahren und die Beratungsstelle besuchen dürfen und ein Interview durchführen werden. Wir sind sehr gespannt. Nun sind die Jungen aus der Klasse 9a gefordert. Sie werden im Namen der Klasse die Fragen stellen und dann später Workshops erarbeiten, die sie dann in den Jgst 8 und 9 durchführen werden.

"Wir wollen das alle machen!"

So sagt es Marie und spricht damit den 11 Mädchen der Klasse 9a aus dem Schuljahr 2018/19 aus dem Herzen. Das ist super und somit wird das Projekt "Liebe macht süchtig! - Aktion gegen Loverboys" eben von 11 statt von - wie geplant - 4 Schülerinnen übernommen.

Wie verbinden wir das Thema mit dem Deutschunterricht?

Im letzten Jahr hatte das Projekt ja eine 10. Klasse mit initiiert. Da konnte das Thema "Verfassen informativer Texte" im Deutschunterricht ganz nah an der Realität erarbeitet werden. In diesem Jahr ist es eine 9. Klasse, die das Projekt übernimmt. Diesmal wird das Projekt an das Thema "Liebeslyrik" angekoppelt. Neben der Analyse und Interpretation von Liebeslyrik können die Jugendlichen ihre eigenen Erfahrungen, Gefühle und Ängste - aber natürlich auch die schönen Seiten von Liebe kreativ umsetzen.

Die Klasse 10a geht und die Klasse 9a übernimmt!

Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Abschluss an der JGR. Allerdings blicken wir auch mit einem weinenden Auge zurück, denn die Klasse 10a aus dem Schuljahr 2017/18 war außerordentlich engagiert im Zusammenhang mit dem Thema Loverboys und Präventionsarbeit. Deshalb hier an dieser Stelle noch einmal ein dickes DANKESCHÖN!

26.06.: Unsere Denkzettel zu den Schlüsselbändern sind gedruckt!

Passend zu den 200 Schlüsselbändern haben wir 200 Denkzettel ausgedruckt und kopiert. Diese werden zusammen gegen Spende abgegeben.

Ansprechpartnerin: Claudia Werner

Hier gibt es unseren Denkzettel zur Aktion gegen Loverboys auch zum Download.

26.06.: Juhu! Die Schlüsselbänder sind da!

25.06.: Filmdreh zu "Liebe macht süchtig..." in der Schule, der City und am Borsigplatz

Am 25.06.2018 trafen wir uns mit den Youngsters an unserer Schule, um das Projekt und den Film weiter zu führen und an den ersten Drehmaterialien zu arbeiten. Wir arbeiteten mit professionellen Kameras, Mikrofonen und Tonangeln. In der Schule drehten wir die Szenen auf dem Schulhof und dazu bekamen wir ein Auto zur Verfügung gestellt, mit dem wir eine wichtige Szene drehen konnten. Wir Schüler wurden für unsere Arbeit sehr gelobt. Daraufhin fuhren wir gemeinsam in die Innenstadt. Dort kam es zu dem Hauptteil vom Film. Es wurde die die Einkaufszone mit Geschäften im Hintergrund als wichtiger Standort gefilmt. Der letzte Drehort war der Borsigplatz. Da wurde das Ende gedreht und wir sprachen darüber, wie es lief und was man noch ändern könnte. Insgesamt liefen die Dreharbeiten für uns und den Youngsters sehr gut und wir konnten uns mit einem Lächeln im Gesicht verabschieden.  Luka und Mergim

Einblicke in die Dreharbeiten

Am Montag, den 25. Juni haben wir den Loverboys Film zuende gedreht.
Wir waren in der Schule und haben mit dem Auto von unserem Schulsozialarbeiter Szenen angefangen zu drehen. (Dankeschön!) Es war anstrengend, weil es geregnet hat, aber am Ende haben wir alles ganz gut hinbekommen.
Als wir fertig waren, sind wir gemeinsam in die Stadt gefahren, um dort den Film weiter zu drehen.
Erstmal sind wir vor die Thier Galerie gegangen, um eine Einkaufs-Szene zu drehen. Man wurde von allen Seiten beobachtet. Es ging ganz schnell. Dann wechselten wir den Ort, um die anderen Szenen zu drehen. Als wir fertig mit dem Drehen waren, saßen wir zusammen und haben uns über den Film noch unterhalten.
Auch wenn es anstrengend war, hat es uns ziemlich Spaß gemacht, es war was Neues, was nicht jeder erleben kann und man hat vieles Neues gelernt.
Es war schön und wir sind sehr dankbar für das ganze Projekt. Yasmine, Erica und Anita

22.06.: Erarbeitung der Dialoge für die einzelnen Szenen in der Klasse

1. Wir wurden in Gruppen eingeteilt.
2. Die jeweiligen Gruppen haben Szenen zugewiesen bekommen.
3. Wir haben angefangen das Script soweit fertig zu stellen, damit wir schon einmal anfangen konnten zu drehen.
4. Die Szenen waren nach einigen Takes im Kasten. Lukas und Tim

Am 22.06.2018 haben wir in der Klasse 10a Dialoge zum Thema Loverboys geschrieben, denn diese brauchen wir für den Film zum Thema Loverboys. Die Dialoge haben wir für die einzelne Szenen geschrieben.  Die Klasse wurde in jeweils Zweier- bis Dreier-Gruppen eingeteilt. Jeder Gruppe von uns hatte eine eigene Szene. Wir konnten den Dialog selber schreiben und damit auch teilweise uns die Charaktere selber ausdenken - also wie sie ungefähr denken bzw. handeln, was wir ganz cool fanden. Es war eine schöne Gruppen-Arbeit und eine Abwechslung für die ganze Klasse. Damian und Anilcan

Am 22.06 hatte die Klasse 10a im Unterricht die Aufgabe bekommen, verschiedenste Dialoge für den Loverboy Film zu schreiben. Wichtig dabei war es alles glaubwürdig rüber zu bringen und nicht zu gespielt. Das war die schwierigste Aufgabe dabei. Zudem mussten die Schüler ein Gefühl dafür entwickeln, wieviel Text bei einer Szene notwendig ist, damit es entweder nicht zu lang oder aber auch zu kurz wird. Alltagssprache war hierbei auch der Knackpunkt. Es durfte nicht zu förmlich sein, da damit die Glaubwürdigkeit sinken würde.
Passend zu dem Drehplan sollte die Klasse auch zusätzlich Ideen für die Musik aufschreiben und auch wo es geschieht. Die Musik konnte ruhig sowie angsteinflößend, aber auch spannend sein.
Es wurden viele Ideen für den Dialog gefunden und zu einem erarbeitet. Anastasiya und Vanessa

Es fing damit an, dass die Klasse in Gruppen für bestimmte Szenenabschnitte eingeteilt wurde. Sie haben sich in die jeweilige Situation hineinversetzt, um glaubhafte Szenerien darzustellen. Obwohl die Gruppen getrennt gearbeitet haben, haben sich die Dialoge ergänzt, was zeigt, dass die Schülerinnen und Schüler unter dem Thema ,,Loverboys“ sich ziemlich ähnliche und genaue Sachen vorstellen können. Fatima, Melisa, Ilayda

21.06.: Filmdreh und Interview in der Dortmunder Mitternachtsmission e.V.

Einblicke in die Dreharbeiten

20.06.: Überarbeitung des Drehplans und des Monologes für den Film

Vorgeschrieben wurden die Monologtexte von Vanessa und Melisa, die am nächsten Tag von den Schülern geprüft und überarbeitet werden sollten.

Melisa: „Da ich den Text mit Vanessa geschrieben habe, war es ziemlich spannend von meinem Mitschülern zu hören, wie sie unsere Ideen fanden. Trotz kritischem Blick waren meine Mitschülerinnen und Mitschüler zufrieden mit unserer Arbeit, da nicht so viel am Text ergänzt wurde. Dadurch hatte man einen gewissen Stolz für sich erreicht, dass andere Menschen dieselben Ideen teilen. Mich persönlich hat es gefreut, ein Teil dieses Projekts zu sein und meine eigene Kreativität zu fordern. So konnte ich meine Fähigkeiten dadurch zeigen. Fatima, Melisa und Ilayda

19.06.: Drehplanerstellung für den Film/ Ausarbeitung erster Szenen

Bevor es mit den Ausarbeitungen der Szenen und der Dialoge los gehen konnte, hatten alle nochmal Information zusammen gefasst, die wichtig für den Film sind. Alle Szenen sollten geschrieben werden. Darunter waren die Situationen, wie alles angefangen hatte, das Kennenlernen mit dem Loverboy bis hin zur (fast) Prostitution. Passend zu dem Drehplan sollte die Klasse auch zusätzlich Ideen für die Musik aufschreiben und auch wo es geschieht. Die Musik konnte ruhig sowie angsteinflößend, aber auch spannend sein. Vanessa und Anastasiya

18.06.: Text it! Kurs überarbeitet Flyer für Schlüsselbandaktion

16.06.: Youngsters stellt sich vor - erster Drehtag für den Film

Am 16.06 war es endlich soweit und wir konnten anfangen unseren Film „Liebe macht süchtig“ zu drehen. Es kam Volker Pohlüke von den Youngsters. Der Hauptsitz der Youngsters ist am Borsigplatz. Er stellte sich und seine Arbeit vor. Dabei hatte er eine 4k Kamera und ein Mikrofon. Und schon ging es los mit den ersten Szenen auf dem Schulhof. Anastasiya, Vanessa, Felix

Mehr über die Youngsters

Lover Boys der Anfang

Volker Pohlüke von Youngsters kam zu uns, weil sie mit uns einen Film drehen wollen. Wir wurden aufgeklärt, woher sie kommen sowie was sie tun. Somit fing das Projekt in Kooperation zwischen der Johann-Gutenberg-Realschule und Youngsters statt. Die Rollen für den Film wurden verteilt (Regie, Kamera, Schauspieler/in und Sprecher/in). Die ersten Szenen wurden überlegt, wie die gemacht werden können sowie Ideen zum Film gesammelt. Die Szenen wurden geübt und nebenbei aufgenommen. Bei den ,,Schauspielern“ sah man die Spannung vom weiten. Die einzelnen Szenen wurden öfters gespielt und die beste genommen. Sie fühlten sich wie auf einen echten Dreh. Jeder, der mit im Film mit gemacht hat, durfte seine eigene Meinung dazu geben. Alle Schüler haben mit Interesse an dem Film mitgemacht, so dass die Schüler immer mehr machen wollen. Die aufgenommenen Szenen fanden auf dem Schulhof statt. Bei den Aufnahmen wurden auch Fotos für die Homepage gemacht.  Es wurde so interessant gestaltet, dass die anderen Schüler aus der kleineren Stufe ihre Neugier zeigten und alles mit verfolgten. Marcel und Alex

Einlicke in die Dreharbeiten

29.05.: Loverboys-Projektgruppe wird mit dem Gandhipreis in der JGR ausgezeichnet

Der Gandhipreis wird schon seit vielen Jahren an der Johann-Gutenberg-Realschule an Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer oder andere Personen aus dem Schulleben vergeben, die sich besonders hilfsbereit eingesetzt haben. Die Preise werden an die verliehen, die eine besondere Leistung erbracht haben - beispielsweise Zivilcourage und Engagement. In einer zweistündigen Sitzung wurden die Gewinner ausgewählt und bei der Feier verkündet. Diesmal waren es auch Anastasiya, Erica, Yasmine und Anita aus der 10a für das Loverboysprojekt. Tugba und Tuana

Bericht über die Gandhipreisverleihung auf unserer HP

23.04.: Besuch der Ausstellung zum Thema Menschenhandel

12.04.: Erstes Treffen am Borsigplatz - Youngsters meet JGR

Entwurf für das Schlüsselband

Auswertung der Quiz- und Feedback-Bögen

27.02.: 2 stündiger Workshop in Jgst. 9 zu "Liebe macht süchtig..."

17.01.: 1 stündige Workshops in den Klassen 8

15.12.: Veröffentlichung mehrerer Beiträge zum Thema "Die Masche Loverboys" auf unserer HP

06.12.: Fotoshooting und Bearbeitung für die Artikel

06.12.: Besuch und Interview in der Dortmunder Mitternachtsmission e.V.